Austauschschüler aus Quesnoy-sur-Deûle

Heimerzheim, Sekundarschule, Austausch französische Schüler. Mit Petra Kalkbrenner, SLin Angelika Polifka, Marie-Christine Cocherel (Vermittlung), Arnaud Guyomard (Deutschlehrer im College Saint Joseph), Monika Wolf-Umhauer.
Foto: Matthias Kehrein

Schülerinnen und Schüler der Georg-von-Boeselager Sekundarschule freuten sich über den Besuch einer Delegation des Collége Saint Joseph in Saint-André-lez-Lille. „Es ist das erste Mal in der Geschichte der Georg-von-Boeslager Sekundarschule, dass ein Schüleraustausch mit unserem Nachbarland Frankreich erfolgt“, sagte Schulleiterin Angelika Polifka. Vom 5. bis 9. Februar 2018 waren die Schüler und deren Begleiter, der Lehrer Arnaud Guyomard und die ehemalige Lehrerin Marie-Christine Cocherel in Swisttal.
„Allen Organisatoren danke ich dafür, dass Sie diese Möglichkeit der Begegnung geschaffen haben. Den Schülerinnen und Schülern möchte ich mit auf den Weg geben, nutzt diese Chance, um einander kennen zu lernen, eure Sprachkenntnisse zu erweitern, die Kultur zu erfahren und europäische Freundschaften zu schließen“, sagte Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner. An der offiziellen Begrüßung des Besuchs aus Frankreich nahmen auch der Vorstand und Mitglieder des Partnerschaftsvereins teil. Der Verein zur Förderung der Partnerschaft zwischen Quesnoy-sur-Deule und Swisttal hatte den Kontakt der Sekundarschule Heimerzheim mit dem Collège St. André-St. Joseph in St. André-lez-Lille vermittelt. Die Französischlehrerin Barbara Bungter organisierte in Zusammenarbeit mit Arnaud Guyomard den Schüleraustausch. Rieke Schawel und Andrej Schulte, zwei weitere Lehrer der Sekundarschule, begleiteten den Schüleraustausch unterstützend vor Ort.
Die Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 11 und 15 Jahren wurden in den Familien ihrer Austauschpartner untergebracht. Gemeinsam besuchten die Jungen und Mädchen den Unterricht in den jeweiligen Klassen. Ein Ausflug nach Bonn und ins Haus der Geschichte, gemeinsames Bowlen und ein Besuch im Bubenheimer Spieleland standen neben einem Intensivdeutschkurs und dem Kennenlernen des Karnevals zu Weiberfastnacht auf dem vielseitigen Programm. Im April 2018 werden die Austauschpartner der Georg-von-Boeselager Sekundarschule zu einem Gegenbesuch nach Frankreich reisen.

Seit dem 5.2.2018 ist ein Traum des Partnerschaftsvereins wahr geworden:

Seit Montag weilen 12 französische Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 16 Jahren in Swisttal zum ersten deutsch-französischen Schüleraustausch zwischen der Georg-von-Boeselager-Schule in Swisttal und dem Collège St. Joseph in St. André-les-Lilles.

Den deutschen und französischen Schülern und Schülerinnen stehen ein paar spannende Tage  in Swisttal bevor. Die Französisch-Lehrerin der Sekundarschule hat ein liebevoll interessantes Programm mit kulturellem (zB. Haus der Geschichte Bonn)  und Freizeit-Programm (Bowling u.ä.) zusammengestellt.

Der Höhepunkt wird für die französischen SchülerInnen vermutlich die gemeinsame Teilnahme an der Karnevalssitzung der Schule am Weiberdonnerstag sein, bevor es wieder nach Frankreich zurückgeht.

Die Vertreter des Partnerschaftsvereins Swisttal-Quesnoy, die den Kontakt zur Partnerschule vermittelten, luden bereits die Swisttaler Schüler und ihre Eltern ein, am 11.11.2018 zur nächsten Fahrt in die Partnerstadt dabei zu sein.

Hier das „offizielle Pressefoto“ der Gemeinde Swisttal von der Begrüßung durch Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner und Schulleiterin Angelika Polifka, unterstützt von Lehrerinnen und Lehrern sowie engagierten Mitgliedern des Partnerschaftsvereins.

Einladung zum letzten Jour Fixe 2017

Liebe Mitglieder und Frankreichfreunde,

das Jahr rundet sich und klingt mit einem kleinen Erfolg aus: Endlich hat es die RVK geschafft, dem Computer in den Bussen des Swisttalhüpfers Linie 747 „französisch“ beizubringen: Die Buschhovener Haltestelle wird jetzt richtig angekündigt als „Quesnoy-Platz“ – das „Kwesnoi“ sorgte bei Vielen immer wieder für Gänsehaut.

Und genau an dieser Stelle könnten auch Sie sich durch Ihren Einsatz wirksam „verewigen“: Seit über 20 Jahren wurde das Beet um den Freundschaftsstein am Quesnoy-sur-Deûle-Platz liebevoll vom Ehepaar Czycholl und unseren Mitgliedern Jürgen und Hannah Heitmann für den HVV gepflegt – herzlichen Dank dafür!

Doch nun haben sie gefühlt „die Altersgrenze erreicht“, und mit dem Heimat- und Verschönerungsverein suche ich gartenaffine Nachfolger.

Bitte melden Sie sich bei mir –

gerne schon beim nächsten Jour Fixe

am Donnerstag, 14.12. / 20.00* Uhr

im Graf Belderbusch / Miel, Schlossallee 17,

wo wir uns zum gemütlichen Jahresausklang treffen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Mitesser zum Jahresabschluss! Allen anderen wünschen wir schon jetzt eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr

Ihre

Monika Wolf-Umhauer

„Chantons ensemble! – Mitsing-Chansonabend mit Walter Weitz“

Rheinbach – Gemeinsam mit dem deutsch-französischen Partnerschaftsverein Villeneuve-lez-Avignon-Rheinbach veranstaltet die VHS Voreifel am 16.11.2017 im Foyer der Stadthalle Rheinbach einen Mitsing-Chanson-Abend. Die Veranstaltung beginnt um 18h30 und endet um ca. 20h45. Gitarrespielen, Singen und durch den Abend führen wird der Musiker und Kabarettist Walter Weitz, der seit einigen Jahren ein festes Publikum an Rhein und Ruhr begeistert. Es erwartet Sie ein buntes Programm: „Zuhörend oder (am liebsten) mitsingend „Nathalie“ und „Aline“ auf den „Champs-Elysées“ oder gar am „Kilimandjaro“ zu begegnen; „Après toi“ sich an die „Poupée qui fait non“ zu erinnern, um uns – „Vous permettez,monsieur“ – der „Poupée de cire, poupée de son“ zuzuwenden – natürlich nur „Pour un flirt“ – das löst in der Regel fröhliche Erinnerungen und beim Lesen der Texte oft auch Verwunderung ob der wirklichen Bedeutungen aus. Wenn schließlich „La vie en rose“ erscheint, am Ufer von „La mer“ oder in der „Douce France“, dann sagen sich die Teilnehmer – die „Ballade des gens heureux“ noch im Ohr – zum Abschluss hoffentlich „Non, je ne regrette rien“. Die Texte der Chansons werden auf eine Leinwand projiziert, so dass das Mitsingen nicht an den bekannten Textschwächen scheitert. Zusätzlich zu einigen einführenden Bemerkungen zu jedem Lied werden die Liedtexte jeweils übersetzt, so dass auch die Teilnehmer, die sie sonst auf Anhieb vielleicht nicht ganz verstehen würden, auf ihre Kosten kommen. Zum Ende erhält jeder Interessierte die Texte der gesungenen Lieder als kleines Textheft überreicht.“ In der Pause werden zur Erfrischung ein Amuse-gueule und ein Gläschen Wein angeboten. Der Eintritt beträgt 10 Euro.
Um besser planen zu können, bittet die VHS um baldige Anmeldung unter www.vhs-voreifel.de oder 02226 921920. Restkarten können, falls noch vorhanden, an der Abendkasse erworben werden.

Jour Fixe des Partnerschaftsvereins Swisttal-Quesnoy

Es ist wieder soweit: Der nächste Jour Fixe steht an – am zweiten Donnerstag im Oktober,

dem

Donnerstag, 12.10. um 20.00 Uhr*

im „Alt Morenhoven“, Morenhoven, Hauptstraße

für Navis: Swiststraße 98

diesmal sind wir beim Essen also wieder ganz regionaltypisch.

Der Vorstand wird über den neuesten Sachstand zur „französischen Telefonzelle für Swisttals Zentrum“ berichten, ansonsten gibt es nach den vielen Festivitäten im Sommerquartal momentan keine neuen Pläne. Dafür ist man umso gespannter auf die Anregungen und Ideen der Teilnehmer!

Jour Fixe mit Italienflair

Nach den Ferien kehrt man oft nur mühsam wieder zurück in den Alltag. Der nächste Jour Fixe gibt Zeit, noch ein bisschen zu schwelgen in den Erlebnissen der vergangenen Wochen und beste Gelegenheit, die Ferien kulinarisch zu verlängern und sich auszutauschen.

Der Partnerschaftsverein Swisttal-Quesnoy lädt ein zum nächsten

Jour Fixe

am Mittwoch, 13.9.17

um 20.00 Uhr

in der Trattoria da Ernesto, Buschhoven, Toniusplatz.

Eine Anmeldung ist hilfreich, aber nicht erforderlich (Kontakt@swisttal-quesnoy.de). Schön wäre es, wenn sich der eine oder andere Neuling dazu gesellen würde: Vielleicht gibt es ja neue Anregungen für den nächsten Urlaub!

Frankreichfreunde, die sich auf ihren nächsten Urlaub in Frankreich vorbereiten möchten, bekommen eine neue Chance, „ein Wörtchen mitzureden“:

Durch die Zusammenarbeit zwischen Partnerschaftsverein und VHS wurde, eigens in Heimerzheim, ein Französisch-Kurs für Anfänger eingerichtet.

Beginn: Dienstag, 12.9. / 18.00 Uhr.

Näheres und Anmeldung bei juliane.keusch@vhs-rheinbach.de, 02226 9219-31.

Ein Wörtchen mitreden können“ – Französisch für Erwachsene in Swisttal

Der Partnerschaftsverein half, gleich zwei Wünsche zu erfüllen:
Die SchülerInnen, die an der Georg-von-Boeselager-Schule Französisch lernen, bekommen mit dem Collège St. André eine französische Austauschschule ganz in der Nähe der Swisttaler Partnerstadt Quesnoy-sur-Deûle. 
Und ihre Eltern können das nun auch!
Durch Vermittlung des Partnerschaftsvereins zwischen den Eltern und der Volkshochschule konnte nun ein eigener Anfängerkurs in Heimerzheim eingerichtet werden. Ab Dienstag, 12.9. / 18.00 – 19.30 Uhr können Anfänger an der GvB-Schule bei der VHS auch Französisch lernen, um beim nächsten Besuch bei den Städtepartnern in Quesnoy „ein Wörtchen mitreden“ zu können.
Für den ersten Kurs sind 12 Termine vorgesehen zum Preis von 109,80 € pro Teilnehmer.
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.vhs-voreifel.de oder 02226/921920.

Französische Austausch-Schule für Swisttal

Partnerschaftsverein Swisttal-Quesnoy half bei der Vermittlung

Im Foto: Der Partnerschaftsverein übergibt französische Grußbotschaften an die Französisch lernenden SchülerInnen der Georg-von-Boeselager-Schule​ im Beisein von Schulleiterin Angelika Polifka und Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner

Die Grußbotschaften französischer Schüler und Schülerinnen, die die französische Delegation um Catherine Mille (Vorsitzende des Partnerschaftsvereins „Amis de Swisttal“) zum Treffen der Städtepartner nach Heimerzheim mitbrachten, wurden noch vor den Sommerferien vom Vorstand des Partnerschaftsvereins zusammen mit Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner an die künftige Französisch-Klasse der Georg-von-Boeselager-Schule überreicht.

Dabei wurde seitens der Schule der Wunsch geäußert, der Partnerschaftsverein möge doch eine französische weiterführende Schule als Austausch-Schule vermitteln. Nicht ganz einfach, da die Partnergemeinde Quesnoy-sur-Deûle über keine eigene weiterführende Schule verfügt.

Doch wo ein Wille, da ein Weg! Mit Hilfe der französischen Städtepartner wurde mittlerweile der Kontakt zu einem Deutschlehrer am Collège St. André-St.Joseph in St. André-lez-Lille hergestellt. St. André-lez-Lille liegt ca 7 km von Quesnoy entfernt und ist einer der Schulorte, den die Schüler der Partnergemeinde besuchen. Schulleiterin Angelika Polifka ist begeistert: „Mit der Schule Auslandskontakte zu erleben, ist eine enorme Chance für unsere Schüler und Schülerinnen!“

Auf Anregung von Eltern im Partnerschaftsverein soll nun auch noch versucht werden, für Erwachsene einen VHS-Sprachkurs „Französisch für Anfänger“ in Swisttal einzurichten. „Dann können wir beim nächsten Treffen in Quesnoy selbst auch „ein Wörtchen mitreden“. Interessierte melden sich am besten direkt bei der Fachbereichsleiterin Sprachen, Juliane Keusch unter juliane.keusch@vhs-rheinbach.de

„Nun haben wir den Schlüssel zum deutsch-französischen Schul-Austausch in die Hand der Schule gegeben“, so Monika Wolf-Umhauer, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, stolz. „Jetzt liegt es an Lehrern, Eltern und Schülern, ihn auch mit Leben zu füllen!“ Natürlich bietet der Partnerschaftsverein gerne weitere Unterstützung an.

 

Partnerschaftsfest mit rheinischer Tradition

Auf Einladung der St. Sebastianus-Kunibertus-Schützenbruderschaft wurde das Jahrestreffen der Städtepartnerschaft zwischen Quesnoy und Swisttal 2017 beim traditionellen Schützenfest in Heimerzheim gefeiert.

Zunächst wurden die französischen Gäste nach der Ankunft in das Schießen auf die runde Scheibe eingewiesen. Jeder Gast erhielt einen Ausdruck seiner Treffer mit modernstem Sportgerät.  Bei rheinischen Spezialitäten wie Spießbraten, Schnitzel und Reibekuchen erhielten sie zu aller Überraschung abends von Brudermeister Werner Neubauer Pokale und Medaillen überreicht.

Ein Höhepunkt war sicher auch der traditionelle Festzug am Sonntag, an dem die große Delegation aus der Partnerstadt zusammen mit ihren Swisttaler Gastgebern, zu Ehren der Schützenbruderschaft in den französischen Farben gekleidet und mit Fähnchen, am großen Festumzug teilnahmen.

„Wir versuchen immer wieder, über die Zusammenarbeit mit Swisttaler Vereinen die Bürgerinnen und Bürgern in den Spaß an der Städtepartnerschaft einzubeziehen“, so Monika Wolf-Umhauer, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins. Dank des rührenden Einsatzes der Schützenbruderschaft wird dieser Besuch aber auch unseren französischen Freunden in bester Erinnerung bleiben“, bedankt sie sich bei den Schützen für die tolle Gastfreundschaft.

Die französischen Gäste brachten als Gastgeschenk Grußbotschaften von französischen Schülern mit, die wenige Tage später vom Vorstand des Partnerschaftsvereins und Swisttals Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner an die künftigen Französisch-SchülerInnen der Georg-von-Boeslager-Schule überreicht wurden. Dabei wurde der Wunsch der Französisch-Lehrerin nach einer französischen Austausch-Schule deutlich. Der Partnerschaftsverein versprach, nach Kontakten zu forschen.

Die deutsch-französische Partnerschaft, nie war sie so wertvoll wie in Zeiten von AfD, Brexit und Le Pen. Dass sie in Swisttal lebt, das wurde beim Schützenfest in Heimerzheim deutlich. Dabei wurden nicht nur alte Freundschaften erneuert, sondern auch manche neue Begegnung wird in der Zukunft gefestigt werden. Das nächste Treffen für 2018, wenn die Swisttaler wieder nach Quesnoy fahren, wurde jedenfalls beim Abschied bereits geplant.