Archiv des Autors: peuker

Verschiebung der Mitgliederversammlung

Liebe Frankreichfreunde und Mitglieder,

…. man muss nicht immer alles tun, was man tun könnte …. 

Sie ahnen es schon: Aufgrund der steigenden Inzidenzzahlen, u.a. aber auch aufgrund von Mitgliederfragen, hat der Vorstand beschlossen, dass wir die geplante Mitgliederversammlung auch im 3. Pandemie-Jahr noch einmal auf  hoffentlich – den Sommer verschieben. 

Dieser Entschluss ist uns wirklich nicht leicht gefallen, aber wir glauben: Es ist vernünftig. 

Und wir möchten ja auch eine Mitgliederversammlung abhalten, die den Namen auch verdient, und nicht nur im erweiterten Kreis des Vorstands tagen. 

Sie haben also am 2.2. „frei“ – und vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit durch die „Verlängerung“, noch einmal nachzudenken, ob und wie Sie uns und unseren „Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft mit Quesnoy-sur-Deûle“ unterstützen können? Wir suchen immer noch – und das stand auch schon auf der geplanten Tagesordnung für die Mitgliederversammlung –

> Ihre Anregungen für unseren Austausch mit Quesnoy, der vielleicht über die (normalerweise) regelmäßigen Besuche hinausgeht

> neue Ideen für unser Jahresprogramm und unsere monatlichen Treffen beim / als Jour Fixe 

> Unterstützung im Vorstand in verschiedener, auch von Ihnen mitzubestimmender, Form.

> eine mögliche Änderung Ihrer Kontaktdaten (Anschrift, ​Mailadresse)

Wir freuen uns auf Ihre Antworten

und hoffen sehr, dass Sie alle gesund durch diese schwierige Zeit kommen.

Bleiben wir zuversichtlich!

Ihre

M​onika Wolf-Umhauer

Save the date – fixez la date!

Liebe Freunde und Mitglieder,   ich hoffe, Sie hatten einen guten Start ins neue Jahr, nicht ganz so einsam wie im letzten Jahr, aber Sie sind doch gesund geblieben.
Ja, leider hat das neue Jahr begonnen, wie das alte endete – mit den Einschränkungen durch Corona, jetzt „Omikron“ genannt. Aus diesem Grunde haben wir auch im Januar noch einmal auf einen Jour Fixe verzichtet.

Dennoch wollen wir unsere jetzt schon zwei Jahre verschobene Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands endlich durchführen. Daher bitte ich schon jetzt, den2.2.2022 / 20.00 Uhr in Ihrem neuen Kalender einzutragen.Wir treffen uns im großen Nebenraum der Buschhovener Gaststätte zum Römerkanal, wo wir viel Platz zum Abstand-Halten haben und uns dennoch gut unterhalten können.Nach Rücksprache mit dem Wirt gilt 2G-PLUS, dh geimpft oder genesen UND frisch getestet. Die Tagesordnung geht Ihnen nächste Woche zu, nach der nächsten Vorstandssitzung.Eines kann ich aber schon verraten: Wir freuen uns über SIE als Beisitzer und Verstärkung des Vorstands! Schließlich wollen wir langsam wieder aus der Corona-Starre herauskommen und auf jeden Fall am 7./8. Mai zum „Europatag“ nach Quesnoy fahren!


Gerade im Dezember waren wir ja mit einer kleinen Delegation bei unseren Freunden und unterstützen sie bei ihrem Weihnachtsmarktstand zugunsten der Swisttaler Fluthilfe. Nach ersten Informationen wurden dabei wieder gute 1000€ erlöst.Im Anhang finden Sie das Echo in der Presse. Außerdem durfte ich der Bürgermeisterin einen kleinen Gruß aus Quesnoy überreichen.


Gehen wir mit Zuversicht in dieses neue Jahr – wir werden mit diesem Virus leben lernen müssen, und ich bin sicher,“wir schaffen das!“ Auch die Folgen der Flut werden wir bewältigen. dazu die neuesten SAE-Schlaglichter im Anhang.


Herzlich Ihre

Monika Wolf-Umhauer

Französischer Weihnachtsmarkt für Fluthilfe – Partnerstadt Quesnoy spendet Erlös nach Swisttal

Zum wiederholten Mal setzte sich die französische Partnerstadt Swisttals, Quesnoy-sur-Deûle, für die Swisttaler Betroffenen der Flut im Juli ein. Diesmal übernahmen die „Amis de Swisttal“ zwei Stände auf dem Weihnachtsmarkt in Quesnoy und spenden den Erlös nach Swisttal. „Eine solche gelebte Partnerschaft ist ein Glücksfall für uns“, lobt Vorsitzende Monika Wolf-Umhauer die langjährigen guten Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten. „Die „Amis de Swisttal“ erweisen sich in der Not als wahre Freunde.“

Zur Unterstützung ihrer französischen Partner reiste eine kleine Gruppe des Partnerschaftsvereins Swisttal-Quesnoy mit deutschen Plätzchen, Stollen und weihnachtlichen Bastelarbeiten im Gepäck nach Frankreich. Vor Ort erklärten sie den Besuchern des Weihnachtsmarkts anhand von Bildern und Schautafeln die Ereignisse vom Juli und die gegenwärtige Situation.

Als Dank für die großherzige Anteilnahme und Hilfe der Franzosen überreichte  Wolf-Umhauer der Bürgermeisterin von Quesnoy, Rose Marie Hallynck, einen Swisttaler „Flutstein“ aus Odendorf. Im Frühjahr wollen einige Quesnoyens, eventuell mit Handwerkern, für ein verlängertes Wochenende  zum aktiven Helfen nach Swisttal kommen. 

Plätzchen backen für Weihnachtsmarkt in Quesnoy

Städtepartner schicken Grußbotschaften

„On pense à vous“ (man denkt an euch), oder „avec vous – soyez forts!“ (mit euch – bleibt stark) lauten die vielen kleinen Grußbotschaften, die den Partnerschaftsverein im Oktober aus der Partnerstadt Quesnoy-sur-Deûle erreichten. Sie begleiteten die Spenden im Spendentopf, der seit dem 17. Juli im Rathaus in Quesnoy steht

„Wir wünschen euch viel Kraft bei dieser schrecklichen Prüfung und sind mit unseren Gedanken und vollem Herzen an eurer Seite“, schreiben die „Amis de Swisttal“ und hoffen auf baldige Nachrichten., nachdem sie im September bereits 3000,- € auf das Spendenkonto der Gemeinde überwiesen hatten.

Doch nicht nur Worte, auch neue Taten sollen folgen: „Die französischen Freunde wollen im Dezember einen Weihnachtsmarkt mit „deutschen Plätzchen“, Glühwein und Weihnachtsbastelarbeiten  veranstalten, mit dessen Erlös sie erneut die Swisttaler Flutopfer unterstützen wollen“, teilt die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Monika Wolf-Umhauer, dankbar mit und fragt Mitglieder und nicht-betroffenen Swisttaler: „Wer möchte sich mit eigenen Bastelarbeiten und Selbstgebackenem beteiligen?“ Der Vorstand wird kurz vor Weihnachten nach Quesnoy fahren und den Freunden aus Frankreich beim Weihnachtsmarkt helfen. 

Freunde in der Not

Städtepartner in Quesnoy sammelten Spenden für Flutopfer

in der Not erkennt man die wahren Freunde – 

dieses Wort bewahrheitet sich einmal mehr durch unsere französischen Freunde und Partner in Quesnoy:

Schon gleich am Samstag nach der Flut haben die Städtepartner Swisttals in Quesnoy-sur-Deûle einen Solidaritäts-Aperitif veranstaltet, mit Getränken gegen Spenden. Ende August fand in der Swisttaler Partnerstadt ein Solidaritätswochenende statt, mit Musik und Erfrischungen zugunsten von Swisttal, wobei die Getränke vom dortigen Partnerschaftsverein „Amis de Swisttal“  verkauft wurden und das Rathaus die Kosten für die Unterhaltung übernahm. In der ganzen Zeit stand im Rathaus eine Box mit einem Spendenaufruf an die Bevölkerung.  So konnte Ende September eine Spende von 3000 € überwiesen werden. „Wir werden auch noch eine Aktion auf dem Weihnachtsmarkt in Quesnoy am 17., 18. und 19. Dezember durchführen und deutsche Produkte wie Glühwein, Strudel, Marzipan usw. zu Gunsten der Fluthilfe in Swisttal verkaufen“, plant Catherine Mille, Vorsitzende der Amis de Swisttal. Voraussichtlich im Dezember will sie dann eine weitere Zahlung auf das Konto für Flutopfer der Gemeinde vornehmen. „Und wenn ihr Vorschläge habt, an Handwerker interessiert seid, wir könnten auch einen Aufruf für solche Projekte starten!

Die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Swisttal-Quesnoy, Monika Wolf-Umhauer,  ist überwältigt von dieser tatkräftigen Solidarität: „Eine solch engagierte Unterstützung aus der Ferne zeigt die wahren Freunde in der Not!“

Eine kleine Abordnung des Partnerschaftsvereins wird nach Nordfrankreich fahren, um die französischen Freunde dabei bei ihrem „deutschen“ Weihnachtsmarktstand zu unterstützen.

Neue Pläne

Liebe Mitglieder und Frankreichfreunde,      

das neue Jahr hat nun leider gar nicht so neu und euphorisch angefangen, wie wir es uns erhofft haben, und wir starten weiter mit Corona. Immerhin geben uns die angelaufenen Impfungen dagegen eine Hoffnung, dass „das Leben“ irgendwann wieder weiter gehen kann! 

Bis zu regierungsamtlichen Lockerungen sehen wir im Vorstand vom Partnerschaftsverein von konkreten Plänen ab – aber Sie können sicher sein, dass wir unsere Jour-Fixes am jeweils 2. oder dritten Mittwoch bzw. Donnerstag des Monats sofort wieder aufgreifen werden. Auch unsere Mitgliederversammlung haben wir weiter für Mai geplant …. sehen Sie unseren aktualisierten  Jahresplan im Anhang.

Eines mussten wir aber schon anpassen: Beethovens 250. Geburtstagsfeier BTHVN 2020 mit den Orchestern unserer Nachbarkommunen und deren Partnerstädten  wurde noch einmal verlegt: Nachdem ja in ganz Europa momentan noch alles geschlossen ist, kann auch europaweit kein Orchester proben …. Aus diesem Grund wurde das Großereignis so umgeplant, dass wir es hoffentlich wirklich durchführen können: Eine Hybrid-Veranstaltung im Rheinbacher Freizeitpark am Samstag, 11.9.2021.

Hier sollen alle Orchester virtuell online „auftreten“ auf einer großen Videoleinwand. Je nach Corona-Situation nur als Freiluft-Kino, oder – am liebsten –  mit einigen Live-Musikern von Tomburg-Winds und anderen. Bevor wir wieder auf Gastgebersuche gehen, warten wir erst einmal den Juni ab – aber halten Sie sich schon einmal das zweite Septemberwochenende frei! 

Wir hoffen sehr, dass wir in Kürze wieder bessere Nachrichten für Sie haben, und dass wir uns in absehbarer Zeit in fröhlicher Runde persönlich wieder sehen können. In der Zwischenzeit soll Ihnen das Rezept im Anhang wieder ein bisschen „Frankreichfeeling“ bringen: Es ist gerade im Umkreis von Lille beheimatet.

Mit herzlichen Grüßen und – bleiben Sie gesund!

Ihre Monika Wolf-Umhauer