Ein Adventslicht für Frankreich

Sogar die eingeladenen Gäste zum Beethovenfest wurden im Mai wieder ausgeladen – wo gibt es denn so etwas?!  Dieses „besondere Jahr“ hat ziemlich alle Pläne durchkreuzt, die die Partnerstädte Swisttal und Quesnoy-sur-Deûle im 30. Jahr ihrer Partnerschaft hatten. 

Das war schon sehr traurig, und darüber können auch die vereinzelten Mail- und Whats-App-Kontakte mit den Franzosen nicht darüber hinweghelfen.

„Da kam die Anregung des Frankreichfreundes Arthur Müller genau richtig!“, sagt die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Monika Wolf-Umhauer. Er übrgab der Bürgermeisterin zwei besondere Adventskalender, an dem sowohl im Swisttaler als auch dem Quesnoyer Rathaus als Symbol des Gedenkens ein Kerze angezündet wird. Jeden Tag wandert die Kerze mit dem jeweiligen Stadtwappen des Partners, gestaltet von Katharina Grell, ein Stückchen weiter. 

„Wir werden dieses besondere Adventslicht als Aufmunterung für unsere Freunde in Quesnoy versenden,  die zum zweiten Mal in Coronazeiten deutlich härter getroffen werden als wir“, so Wolf-Umhauer. Es soll die Freunde ein bisschen trösten, denn heute sei noch nicht absehbar, ob wenigstens 2021 ein Treffen stattfinden könne. 

Doch man lerne jeden Tag ein Stückchen besser, mit Corona umzugehen „und werden und wollen es schaffen, im nächsten Jahr das „große Beethovenfest“ gemeinsam zu realisieren!“ In diesem Sinne wünschen wir Swisttaler unseren Freunden in Quesnoy-sur-Deûle eine gute Adventszeit und frohe Weihnachten.

Anschreiben an die Franzosen (gekürzt)

Chers amis de Swisttal, 

avec ces lumières de l’Avant, nos chaleureuses pensées vous accompagnent, à défaut de pouvoir vous rencontrer personnellement. Armez-vous de courage, gardez le moral et la santé. Avant le retour à la normale, nous trouverons une façon originale de célébrer malgré tout le festival de Beethoven l’an prochain. Pour l’heure, nous vous souhaitons un temps de l’Avant paisible ainsi que de joyeuses fêtes de Noël, en famille, dans la mesure du possible. 

Liebe Freunde von Swisttal, 

Mit diesem Adventskalender sind unsere warmen Gedanken bei euch, weil wir und nicht persönlich treffen können. Wappnet euch mit Mut, bewahrt eure gute Laune und bleibt gesund. Bevor wir zur Normalität zurückkehren, werden wir einen sicheren Weg finden, das Beethovenfest trotz allem im nächsten Jahr zu feiern. Vorerst wünschen wir euch eine friedliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest, so weit wie möglich im Kreise eurer Familien. 

Absage der Mitgliederversammlung des Partnerschaftsvereins

Liebe Mitglieder und Frankreichfreunde,      

sicher haben Sie es schon geahnt: Die neuen bundesweiten Verfügungen zur Eindämmung der Pandemie erlauben es auch nicht in einem noch so großen Ballsaal, dass wir uns persönlich treffen…. Gemäß den Vorgaben der Bundes und Landesregierung sollen wir alle möglichst zuhause bleiben – und dem dürfen wir uns nicht widersetzen.

Deshalb hat der Vorstand des Partnerschaftsvereins e.V. einstimmig beschlossen, die für 2020 vorgesehene und bereits einmal vertagte Mitgliederversammlung in das erste Quartal 2021 zu verschieben, soweit dann die Auswirkungen der Corona-Pandemie dies zulassen.

Da in 2020 auch die Neuwahl des Vorstandes ansteht, hat der Vorstand die möglichen Alternativen zu einer Präsenzveranstaltung für nicht geeignet angesehen.

Nach § 7 Absatz 3 unserer Satzung bleibt der Vorstand bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.

Fürs erste geben wir Ihnen aber schon einmal unsere Rechenschaftsberichte schriftlich zur Kenntnis, und ein paar Bilder zur freundlichen Erinnerung.

Wir hoffen, dass Sie unter den besonderen Bedingungen des Jahres 2020 Verständnis dafür aufbringen, die Mitgliederversammlung in 2021 zu verschieben.

Ob wir unseren für den 9. Dezember geplanten (und bei „Belderbusch“ in Miel gebuchten) Termin für das Weihnachtsessen beibehalten können, muss die Zukunft zeigen. Aber halten Sie den Termin doch auf jeden Fall einmal in ihrem Kalender fest! Und drücken Sie die Daumen, dass das in diesem Jahr ausgefallene Beethoven-Geburtstagstreffen mit Orchestern aus 5 Nationen (organisiert mit der Musikschule und den Nachbarkommunen)   wenigstens vom 13.-16.5.2021 stattfindetn kann!

Vorab bedankt sich der Vorstand für Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund und dem Verein gewogen! Vielleicht nutzen Sie die Zeit bis zum Wiedersehen, für unseren Verein ein paar neue Mitglieder in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zu werben?

Zu unserer neuen Reihe „Ein Wort zum Tage“

sandte uns unser Mitglied Anne Bernard-Suchannek folgendes Schreiben: Wie sich die Zeiten ähneln …. Vielleicht haben auch Sie einmal einen kleinen Beitrag? Dankeschön, liebe Anne!

LETTRE de Mme de Sévigné à sa fille, le jeudi 30 Avril 1687 

«Surtout, ma chère enfant, ne venez point à Paris».
Plus personne ne sort de peur de voir ce fléau s’abattre sur nous, il se propage comme un feu de bois sec. Le roi et Mazarin nous confinent tous dans nos appartements.
Monsieur Vatel, qui reçoit ses charges de marée, pourvoie à nos repas qu’il nous fait livrer.
Cela m’attriste, je me réjouissais d’aller assister aux prochaines représentations d’une comédie de Monsieur Corneille „Le Menteur“, dont on dit le plus grand bien.
Nous nous ennuyons un peu et je ne peux plus vous narrer les dernières intrigues à la Cour, ni les dernières tenues à la mode.
Heureusement, je vois discrètement ma chère amie, Marie-Madeleine de Lafayette, nous nous régalons avec les Fables de Monsieur de La Fontaine, dont celle, très à propos, «Les animaux malades de la peste»! «Ils ne mouraient pas tous, mais tous étaient frappés»“.
Je vous envoie deux drôles de masques; c’est la grand’mode. Tout le monde en porte à Versailles. C’est un joli air de propreté, qui empêche de se contaminer.
Je vous embrasse, ma bonne, ainsi que Pauline. 

C’ÉTAIT IL Y A 333 ANS 

„Mein liebes Kind, kommt bloß nicht nach Paris“.
Niemand mehr geht nach draußen, vor Angst , dass diese Plage auf uns niederprasselt. Sie verbreitet sich wie ein Feuer im trockenen Holz. Der König und Mazarin haben uns allen verordnet, in unseren Wohnungen zu bleiben.
Herr Vatel, der seinen Lieferungen vom Meer bekommt, sorgt für unsere Mahlzeiten, die er uns liefern lässt.
Es macht mich traurig, ich hatte mich gefreut, an den kommenden Vorstellungen einer Komödie des Herren Corneille, „Der Lügner“, teilzunehmen, vorüber viel Gutes erzählt wird.
Wir langweilen uns etwas und ich kann euch weder von den letzten Intrigen am Hofe erzählen, noch mehr von den letzten modischen Kleidungen.
Zum Glück treffe ich ganz diskret meine liebe Freundin, Marie-Madeleine de Lafayette. Wir amüsieren uns mit den Fabeln von Herrn de la Fontaine, eine davon sehr passend, „Die an der Pest erkrankten Tiere!, sie starben nicht alle, aber alle waren befallen“. 
Ich schicke euch zwei witzige Masken; es ist hier große Mode. Alle in Versailles tragen eine. Es ist eine schöne Art der Sauberkeit, die verhindert, sich anzustecken.
Ich küsse euch, meine Liebe, sowie auch Pauline. 

DAS WAR VOR 333 JAHREN !!

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder und Frankreichfreunde,

aufgeschoben ist nicht aufgehoben, und:

„Es gibt Zeiten, da müssen wir durch“ …. nach diesem Motto lädt Sie der Vorstand des Partnerschaftsvereins wie versprochen und angekündigt ein zur

Ordentlichen Mitgliederversammlung 2020

am DIENSTAG, 10. November 2020 um 20.00 Uhr

Im Dorfsaal Odendorf

Als Tagesordnung haben wir vorgesehen:1.) Begrüßung2.) Tätigkeitsbericht des Vorstands und des Schatzmeisters3.) Bericht der Kassenprüfer 4.) Wahl des Vorstands 5.) Pläne für 2021 („auf Vorrat“, soweit Corona die Durchführung zulässt)6.) Weitere Anregungen

Falls Sie weitere Vorschläge zur Tagesordnung haben, die nicht unter „Verschiedenes“ behandelt werden können, bitten wir Sie um Rückmeldung bis zum 7.11. 

Auch Ihr Interesse an einer Mitarbeit als Beisitzer im Vorstand wird gerne gesehen, möchten wir doch die Arbeit zB bei den Besuchen aus Frankreich ein bisschen auf mehrere Schultern verteilen.

Es gelten auch bei uns die offiziellen Hygienevorgaben der Corona-Schutzverordnung. DerVersammlungsort bietet Raum für 200 Personen …. und ermöglicht es, die Abstandsregeln sicher zu stellen. Für die weitere Einhaltung der Hygienevorgaben stehen vor Ort Desinfektionsmittel und notfalls Mund- und Nasenbedeckungen zur Verfügung.

Bitte bedecken Sie beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten Mund und Nase. 

Coronabedingt bitten wir auch um Ihre Anmeldung zur Teilnahme bis zum 9.11., damit wir den Raum entsprechend vorbereiten können. Eine Bewirtung darf nicht stattfinden.

Bis zu unserem Wiedersehen – bleiben Sie gesund!

Monika Wolf-Umhauer und Vorstand

Einladung zum Jour Fixe am 8. Oktober

Liebe Mitglieder und Frankreichfreunde,      

einige werden vielleicht schon auf diese Nachricht gewartet haben, andere haben das Thema Corona-bedingt vermutlich längst „abgehakt“: Die Einladung zu unserem nächsten gemütlichen Beisammensein und gemeinsamen Essen beim Jour Fixe im Oktober.

Mit einem kleinen Trick habe ich den traditionellen Wechsel zwischen Mittwoch* und Donnerstag eigenmächtig durchbrochen, und lade Sie herzlich ein zum

Jour Fixe am DONNERSTAG, 8. Oktober 2020

um 20.00 Uhr (gebucht für Frühesser  ab 19.00 Uhr)

in die „Trattoria da Ernesto“

in Buschhoven, Am Toniusplatz.

Leckeres Essen ist also wieder garantiert! Natürlich müssen Sie sich bei mir wieder anmelden, und diesmal lohnt es sich, schnell zu sein: Ernesto darf in Coronazeiten nur maximal 12 Personen bewirten …. 

Für das nächste Treffen notieren Sie bitte schon mal den DIENSTAG, 10.November, wenn wir um 20.00 Uhr, unsere ausgefalleneMitgliederversammlung im Dorfsaal Odendorf mit großen, sicheren Abständen nachholen.

Bis dahin wünsche ich allen eine  schönen Feiertag und ein geruhsames Wochenende.

Bleiben Sie gesund!

Einladung zum Jour Fixe am 10.09.

Trotz Corona will sich der Partnerschaftsverein der Herausforderung stellen und versuchen, „sich mit dem  Virus zu arrangieren“: „Das heißt, es zu respektieren, uns in Acht zu nehmen, die Regeln einzuhalten – aber dennoch ein bisschen „normal“ weiter zu leben“, meint Vorsitzende Monika Wolf-Umhauer.

Deshalb findet im zweiten Halbjahr wieder ein Jour Fixe in einem Lokal statt

am Donnerstag, 10. September 2020

um 20.00 Uhr (wie immer gerne auch früher)

in die LINDE in Heimerzheim, Bachstraße 1.

 Schließlich gehören ja soziale Kontakte zu einem gesunden Leben dazu, und wir wollen nicht der Vereinsamung Vorschub leisten und ein bisschen die heimische Wirtschaft stärken und die Gaststätten sind schon eingeübt in die sicheren Corona-Vorkehrungen. 

Die heute notwendigen Anmeldungen müssen bitte bis zum 7.9. erfolgen an  oder .

Wenn Städtepartnerschaften Leben retten

Kassel hat sechs Covid-19-Patienten aus seiner französischen Partnerstadt Mülhausen ins örtliche Krankenhaus aufgenommen. Auch andere Partnerstädte zeigen große Hilfsbereitschaft. Ein neuer Bürgerfonds soll die Zusammenarbeit fördern.

Quelle: https://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/deutsch-franzoesische-staedtepartnerschaften-retten-leben-16736492.html?GEPC=s5

Partnerschaftsverein verschiebt Mitgliederversammlung

Es war zu befürchten:

In dieser Woche wurden die Corona-Auflagen erstmals etwas gelockert – aber Gaststätten sind weiterhin geschlossen, und auch für „Versammlungen“ hat die Bundesregierung noch keine Perspektive gegeben. 

Daher muss auch der Partnerschaftsverein Swisttal-Quesnoy weiterhin alle Veranstaltungen absagen, sodass bis auf weiteres  kein Jour Fixe stattfinden wird!

Aber auch die für Mai geplante Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen muss auf die Zeit nach der Kontaktsperre verschoben werden. Der Vorstand wird rechtzeitig informieren.

Nachdem das ebenfalls für Mai geplante BTHVN 2020-Festival auf Himmelfahrt 2021 (13.-16. Mai, bitte vormerken!) verschoben werden musste, ist es momentan noch zu früh, für das laufende Jahr 2020 weitere Pläne zu schmieden: Immerhin besteht die Städtepartnerschaft zwischen Swisttal und Quesnoy-sur-Deûle in 2020 offiziell seit 30 Jahren. „Im Lesen der Glaskugel sind wir noch zu ungeübt“, sagt Vorsitzende Monika Wolf-Umhauer. „Wir warten die Corona-Situation ab, bevor wir uns wieder ins Zeug legen und ins Blaue planen.“

Doch Hoffnung ist ja bekanntlich immer: 

„Wir halten weiter fest an unserem für den 13. August geplanten „Sommerfest mit Boule“ – schließlich soll das ja eine Freiluft-Veranstaltung mit viel Platz werden!“

In der Zuversicht eines dann um so fröhlicheren Wiedersehen,

Halten Sie durch und bleiben Sie – mit Abstand –  gesund!

Absage BTHVN 2020

Liebe Gastgeber,
liebe Mitglieder,
liebe Frankreichfreunde!
längst sind die Bundesliga und das Beethovenfest, alle möglichen Veranstaltungen, die Proben der Musiker sogar die Olympischen Spiele abgesagt – und wir haben noch die Daumen gedrückt und gehofft, wir haben gezittert und gebetet…
Doch nun kommt das „Aus“ für unser großes Projekt zu BTHVN 2020, das musikalische Festival „die Jugend Europas trifft Beethoven“ von unerwarteter Seite: Wegen der weltweiten Corona-Krise muss die Jugend Europas nach und nach selbst ihre Teilnahme absagen: Zunächst letzte Woche die Engländer, vorgestern die Tschechen, und nun auch die Belgier …. noch bevor wir selbst eine Entscheidung treffen mussten.

Bitte entnehmen Sie dem angehängten Schreiben von Claus Kratzenberg, dem organisatorischen Leiter des Projekts, unsere Bemühungen, die „Party“ um genau ein Jahr zu verschieben – auf Himmelfahrt 2021, 13.-16. Mai 2021, zu verschieben.

Ich bedanke mich namens des Vorstands des Partnerschaftsvereins Swisttal-Quesnoy und aller am Projekt Beteiligten ganz herzlich für Ihre Bereitschaft, junge französische Musiker unter Ihrem Dach aufzunehmen – ohne diese hätten wir unser Partnerorches- ter, die Philharmonie de Quesnoy, nicht einladen können!
Natürlich hoffen wir, dass Sie diese Ihre Bereitschaft auch auf das nächste Jahr verschieben können und mögen!

Wir, die wir alle mit Herzblut und Engagement daran gearbeitet haben, sind alle sehr traurig, müssen uns aber jetzt doch leider dieser „höheren Gewalt“ beugen – und hoffen nun auf das nächste Jahr.

Mit herzlichen Grüßen – bleiben Sie zuhause und gesund! Ihre
Monika Wolf-Umhauer , Stéphanie Duhr, Udo Schwenecke

Französisch:

Chers amis,
Ce qui était à malheureusement fortement à craindre est arrivé …Je vous fait parvenir la traduction du mail de Claus Kratzenberg qu’il nous a demandé de vous faire suivre :

„Chers participants et organisateurs du Festival de l’Europe 2020 à Meckenheim, Rheinbach et Swisttal,

compte tenu de l’évolution actuelle de la crise du Corona, le Festival de l’Europe „BTHVN 2020“ doit être annulé. Nous regrettons tous beaucoup cette mesure, car tous les responsables chargés de la planification et de l’organisation de ce grand événement y ont investi beaucoup de temps et de cœur.

Un report à l’automne de cette année n’est pas envisageable, notamment pour des raisons de calendrier. J’ai demandé à la Société de Beethoven de Bonn si nous pouvions reporter le projet au même week-end de l’Ascension l’année prochaine (13-16 mai 2021). Ce souhait a également été exprimé à diverses occasions et permettrait à tous les acteurs de bénéficier d’un planning plus certain.

La Société de Beethoven m’a assuré qu’elle examinerait cette question, et je vous informerai immédiatement des résultats de ses analyses.

Je vous demande d’annuler les engagements que vous avez pris (compagnies de bus, hôtels, etc.). Je vais en faire de même de mon côté.

Je voudrais exprimer mes sincères remerciements à toutes les personnes impliquées pour leur coopération très fructueuse et cordiale jusqu’à présent, car elle a déjà démontré l’esprit européen d’amitié et de fraternité d’une manière remarquable. Je pense que ce travail n’a pas été vain et qu’il portera ses fruits à une date ultérieure.


 Je vous souhaite à tous beaucoup de sérénité, en particulier la santé et la grâce de Dieu“.
Claus Kratzenberg


pour :VHS Zweckverband Voreifel (Université populaire intercommunale) 
Coordination du projet „Projet européen“
Schweigelstr. 21, 53359 Rheinbach