Archiv der Kategorie: Allgemein

Europa bringt allen Vorteile – Partnerschaftsverein diskutiert

Viele Europa- und verantwortungsbewusste Bürger hatten sich eingefunden beim Podium für einen „Wettbewerb der Ideen für ein europäisches Miteinander“, das der Partnerschaftsverein Swisttal-Quesnoy anbot. „Wir kümmern uns um europäische Belange“, sagte Stephan Will, stellvertretender Vorsitzender des Partnerschaftsvereins und Moderator des Abends, „und sind Akteur auf dem Gebiet der deutsch-französischen Freundschaft. Wir dienen dem Frieden unter den Völkern.“ Damit hatte der Sohn einer französischen Mutter und eines deutschen Vaters für sich bereits seine Eingangsfrage beantwortet: „Was bewegt Sie, warum sind Sie hier?“

Auch die Kandidaten der vier im Gemeinderat vertretenen Parteien, Volker Meertz (CDU), Tobias Leuning (SPD), Martin Metz (Grüne) und Jessica Gaitskell (FDP) hatten eine eigene Beziehung zu Europa und Ideen, wie der gegenwärtigen Europamüdigkeit entgegengewirkt werden könne. In der Diskussion miteinander und mit dem Publikum wurden u.a. die Bereiche Wirtschaft und Arbeitsplätze, Verteidigung und Frieden, Umwelt- und Verbraucherschutz erörtert. Zweifellos hatten alle Kandidaten unterschiedliche Lösungsansätze.

Doch letztlich war man sich einig: Die EU hat Fehler gemacht nach der Wende, „aber wir Europäer brauchen uns!“ Die komplexen Beziehungen mit der Welt kann ein Staat alleine nicht mehr so effektiv lösen, die Europäische Gemeinschaft bringt allen Vorteile.

Deshalb schlossen sie mit dem einstimmigen Aufruf: Wählen gehen am 26. Mai !

Europa-Forum

In drei Wochen ist Europa-Wahl, und viele wissen noch nicht, ob und wen sie wählen möchten?
Am „Europatag“, 9. Mai, kann man sich bei einer einzigen Veranstaltung einen Überblick verschaffen:

Der Partnerschaftsverein Swisttal-Quesnoy lädt ein zu einem

Europapolitischen Forum

am 9. Mai, 20.00 Uhr

im Dorfhaus Swisttal-Ludendorf, Ollheimer Straße 10.

Hier stellen vier Kandidat*innen der im Rat der Gemeinde Swisttal vertretenen Parteien (Volker Meertz, CDU, Panagiota Boventer, SPD, Martin Metz, Grüne, Jessica Gaitskell, FDP) ihre Sicht auf Europa dar. Unter der Moderation von Stephan Will werden darüber hinaus einige Themenblöcke diskutiert. Auchdie Zuhörer können den Kandidaten und Kandidatinnen ihre Fragen stellen.

Der Partnerschaftsverein sieht sich als Botschafter  gegen die „Europamüdigkeit“ und will helfen, sich zu informieren.

Liebe Mitglieder des Partnerschaftsvereins,

namens des Vorstands lade ich Sie herzlich ein zu unserer jährlichen

Mitgliederversammlung

am Dienstag, 9.4.2019 um 20.00 Uhr

ins Restaurant „Graf Belderbusch,

Swisttal-Miel, Schlossallee 1

Die Tagesordnung sieht nach der Begrüßung und die satzungsgemäßen Feststellungen der Vorsitzenden vor 

–   die Tätigkeitsberichte 

o   des Vorstandes

o   des Kassenwartes 

o   der Kassenprüfer sowie 

o   die Aussprache darüber und

o   die Entlastung des Vorstands.

Daneben möchten wir mit Ihnen 

–       unser weiteres Jahresprogramm beraten 

o   das europapolitische Forum am 9. Mai / Europatag

o   den Besuch der französischen Freunde zum Swisttalfest (1./2. Juni)

o   Unser Sommerfest am 11. Juli

o   Mögliche weitere Aktivitäten

–       Verschiedenes:

o   Beteiligung an Dorffesten zum Zwecke der Mitgliederwerbung

o   Unter dem Punkt „Verschiedenes“ können Sie  alle Ihre weiteren Anregungen einbringen, gern auch bis zum 3.4. schriftlich.  

Wir freuen uns auf ein zahlreiches Wiedersehen und Ihre interessanten Ideen!Mit freundlichen Grüßen Monika Wolf-Umhauer und Vorstand

Vorstandswahl und Friedensfest in Quesnoy

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Partnerschaftsverein lädt ein zu seiner

Mitgliederversammlung

am DIENSTAG, 24. April 2018

um 20.00 Uhr

„beim Büb“ in Swisttal-Odendorf.

Nach den Jahresberichten des Vorstands wird der Vorstand neu gewählt.

Besonderes Augenmerk des Abends gilt aber auch der gemeinsamen Jahresplanung: Erstmals wurden die Swisttaler eingeladen, an den offiziellen Feierlichkeiten des „Friedensfestes“ in der Partnerstadt Quesnoy-sur-Deûle teilzunehmen, die in ganz Frankreich traditionell als am 11.11. begangen werden.  In diesem Jahr 2018 wird der 100. Jahrestag „Ende des ersten Weltkriegs 1918“ groß gefeiert, und die Swisttaler dürfen es als große Ehre ansehen, dazu als Freunde eingeladen zu sein.

Zur Vorbereitung dieser Reise werden auch Interessenten an einer Mitarbeit als Beisitzer im Vorstand gesucht, da der Vorstand die Arbeit bei den Partnerschaftsbesuchen auf mehrere Schultern verteilen möchte.

Wir bitten um Veröffentlichung der Einladung, bitte zusätzlich auch in Ihrem Tageskalender und würden uns auch über Ihren Besuch bzw. den Ihrer MitarbeiterInnen freuen.

Seit dem 5.2.2018 ist ein Traum des Partnerschaftsvereins wahr geworden:

Seit Montag weilen 12 französische Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 16 Jahren in Swisttal zum ersten deutsch-französischen Schüleraustausch zwischen der Georg-von-Boeselager-Schule in Swisttal und dem Collège St. Joseph in St. André-les-Lilles.

Den deutschen und französischen Schülern und Schülerinnen stehen ein paar spannende Tage  in Swisttal bevor. Die Französisch-Lehrerin der Sekundarschule hat ein liebevoll interessantes Programm mit kulturellem (zB. Haus der Geschichte Bonn)  und Freizeit-Programm (Bowling u.ä.) zusammengestellt.

Der Höhepunkt wird für die französischen SchülerInnen vermutlich die gemeinsame Teilnahme an der Karnevalssitzung der Schule am Weiberdonnerstag sein, bevor es wieder nach Frankreich zurückgeht.

Die Vertreter des Partnerschaftsvereins Swisttal-Quesnoy, die den Kontakt zur Partnerschule vermittelten, luden bereits die Swisttaler Schüler und ihre Eltern ein, am 11.11.2018 zur nächsten Fahrt in die Partnerstadt dabei zu sein.

Hier das „offizielle Pressefoto“ der Gemeinde Swisttal von der Begrüßung durch Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner und Schulleiterin Angelika Polifka, unterstützt von Lehrerinnen und Lehrern sowie engagierten Mitgliedern des Partnerschaftsvereins.

Partnerschaftsfest mit rheinischer Tradition

Auf Einladung der St. Sebastianus-Kunibertus-Schützenbruderschaft wurde das Jahrestreffen der Städtepartnerschaft zwischen Quesnoy und Swisttal 2017 beim traditionellen Schützenfest in Heimerzheim gefeiert.

Zunächst wurden die französischen Gäste nach der Ankunft in das Schießen auf die runde Scheibe eingewiesen. Jeder Gast erhielt einen Ausdruck seiner Treffer mit modernstem Sportgerät.  Bei rheinischen Spezialitäten wie Spießbraten, Schnitzel und Reibekuchen erhielten sie zu aller Überraschung abends von Brudermeister Werner Neubauer Pokale und Medaillen überreicht.

Ein Höhepunkt war sicher auch der traditionelle Festzug am Sonntag, an dem die große Delegation aus der Partnerstadt zusammen mit ihren Swisttaler Gastgebern, zu Ehren der Schützenbruderschaft in den französischen Farben gekleidet und mit Fähnchen, am großen Festumzug teilnahmen.

„Wir versuchen immer wieder, über die Zusammenarbeit mit Swisttaler Vereinen die Bürgerinnen und Bürgern in den Spaß an der Städtepartnerschaft einzubeziehen“, so Monika Wolf-Umhauer, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins. Dank des rührenden Einsatzes der Schützenbruderschaft wird dieser Besuch aber auch unseren französischen Freunden in bester Erinnerung bleiben“, bedankt sie sich bei den Schützen für die tolle Gastfreundschaft.

Die französischen Gäste brachten als Gastgeschenk Grußbotschaften von französischen Schülern mit, die wenige Tage später vom Vorstand des Partnerschaftsvereins und Swisttals Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner an die künftigen Französisch-SchülerInnen der Georg-von-Boeslager-Schule überreicht wurden. Dabei wurde der Wunsch der Französisch-Lehrerin nach einer französischen Austausch-Schule deutlich. Der Partnerschaftsverein versprach, nach Kontakten zu forschen.

Die deutsch-französische Partnerschaft, nie war sie so wertvoll wie in Zeiten von AfD, Brexit und Le Pen. Dass sie in Swisttal lebt, das wurde beim Schützenfest in Heimerzheim deutlich. Dabei wurden nicht nur alte Freundschaften erneuert, sondern auch manche neue Begegnung wird in der Zukunft gefestigt werden. Das nächste Treffen für 2018, wenn die Swisttaler wieder nach Quesnoy fahren, wurde jedenfalls beim Abschied bereits geplant.