Französische Austausch-Schule für Swisttal

Partnerschaftsverein Swisttal-Quesnoy half bei der Vermittlung

Im Foto: Der Partnerschaftsverein übergibt französische Grußbotschaften an die Französisch lernenden SchülerInnen der Georg-von-Boeselager-Schule​ im Beisein von Schulleiterin Angelika Polifka und Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner

Die Grußbotschaften französischer Schüler und Schülerinnen, die die französische Delegation um Catherine Mille (Vorsitzende des Partnerschaftsvereins „Amis de Swisttal“) zum Treffen der Städtepartner nach Heimerzheim mitbrachten, wurden noch vor den Sommerferien vom Vorstand des Partnerschaftsvereins zusammen mit Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner an die künftige Französisch-Klasse der Georg-von-Boeselager-Schule überreicht.

Dabei wurde seitens der Schule der Wunsch geäußert, der Partnerschaftsverein möge doch eine französische weiterführende Schule als Austausch-Schule vermitteln. Nicht ganz einfach, da die Partnergemeinde Quesnoy-sur-Deûle über keine eigene weiterführende Schule verfügt.

Doch wo ein Wille, da ein Weg! Mit Hilfe der französischen Städtepartner wurde mittlerweile der Kontakt zu einem Deutschlehrer am Collège St. André-St.Joseph in St. André-lez-Lille hergestellt. St. André-lez-Lille liegt ca 7 km von Quesnoy entfernt und ist einer der Schulorte, den die Schüler der Partnergemeinde besuchen. Schulleiterin Angelika Polifka ist begeistert: „Mit der Schule Auslandskontakte zu erleben, ist eine enorme Chance für unsere Schüler und Schülerinnen!“

Auf Anregung von Eltern im Partnerschaftsverein soll nun auch noch versucht werden, für Erwachsene einen VHS-Sprachkurs „Französisch für Anfänger“ in Swisttal einzurichten. „Dann können wir beim nächsten Treffen in Quesnoy selbst auch „ein Wörtchen mitreden“. Interessierte melden sich am besten direkt bei der Fachbereichsleiterin Sprachen, Juliane Keusch unter juliane.keusch@vhs-rheinbach.de

„Nun haben wir den Schlüssel zum deutsch-französischen Schul-Austausch in die Hand der Schule gegeben“, so Monika Wolf-Umhauer, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, stolz. „Jetzt liegt es an Lehrern, Eltern und Schülern, ihn auch mit Leben zu füllen!“ Natürlich bietet der Partnerschaftsverein gerne weitere Unterstützung an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.