Partnerschaftsfest mit rheinischer Tradition

Auf Einladung der St. Sebastianus-Kunibertus-Schützenbruderschaft wurde das Jahrestreffen der Städtepartnerschaft zwischen Quesnoy und Swisttal 2017 beim traditionellen Schützenfest in Heimerzheim gefeiert.

Zunächst wurden die französischen Gäste nach der Ankunft in das Schießen auf die runde Scheibe eingewiesen. Jeder Gast erhielt einen Ausdruck seiner Treffer mit modernstem Sportgerät.  Bei rheinischen Spezialitäten wie Spießbraten, Schnitzel und Reibekuchen erhielten sie zu aller Überraschung abends von Brudermeister Werner Neubauer Pokale und Medaillen überreicht.

Ein Höhepunkt war sicher auch der traditionelle Festzug am Sonntag, an dem die große Delegation aus der Partnerstadt zusammen mit ihren Swisttaler Gastgebern, zu Ehren der Schützenbruderschaft in den französischen Farben gekleidet und mit Fähnchen, am großen Festumzug teilnahmen.

„Wir versuchen immer wieder, über die Zusammenarbeit mit Swisttaler Vereinen die Bürgerinnen und Bürgern in den Spaß an der Städtepartnerschaft einzubeziehen“, so Monika Wolf-Umhauer, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins. Dank des rührenden Einsatzes der Schützenbruderschaft wird dieser Besuch aber auch unseren französischen Freunden in bester Erinnerung bleiben“, bedankt sie sich bei den Schützen für die tolle Gastfreundschaft.

Die französischen Gäste brachten als Gastgeschenk Grußbotschaften von französischen Schülern mit, die wenige Tage später vom Vorstand des Partnerschaftsvereins und Swisttals Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner an die künftigen Französisch-SchülerInnen der Georg-von-Boeslager-Schule überreicht wurden. Dabei wurde der Wunsch der Französisch-Lehrerin nach einer französischen Austausch-Schule deutlich. Der Partnerschaftsverein versprach, nach Kontakten zu forschen.

Die deutsch-französische Partnerschaft, nie war sie so wertvoll wie in Zeiten von AfD, Brexit und Le Pen. Dass sie in Swisttal lebt, das wurde beim Schützenfest in Heimerzheim deutlich. Dabei wurden nicht nur alte Freundschaften erneuert, sondern auch manche neue Begegnung wird in der Zukunft gefestigt werden. Das nächste Treffen für 2018, wenn die Swisttaler wieder nach Quesnoy fahren, wurde jedenfalls beim Abschied bereits geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.